Alte Steinfundamente, idyllische Alm, saftiger Almboden - Der Bromberg

Kurzinformation

Ausgangspunkt: Brücke über Frauenweißenbach (1,5 km nach Abfahrt „Steinkogl - Offensee“ der B-145)

 

Gehzeit:

Brücke über Frauenweißenbach - Brombergalm (1430 m): 3 Std.;
Brombergalm - Petergupf (1646 m): 1/2 Std.;
Petergupf - Bahnhof Langwies: 2 1/2 Std.


Höhenunterschied:

Brücke über Frauenweißenbach - Brombergalm: 971 m;
Brombergalm - Petergupf: 216 m


Anforderungen: mittelschwere Bergwanderung; Ausdauer erforderlich


Übergang: Für den routinierten, schwindelfreien Bergsteiger bietet sich die Möglichkeit einer Überquerung der Hohen Schrott nach Bad Ischl an (Gehzeit ab Ebensee: 8 St.)

Alte Steinfundamente, idyllische Alm, saftiger Almboden - Der Bromberg


Nach gut 3 Stunden Gehzeit hat man die Brombergalm erreicht. Während der wohlverdienten Rast genießt der Wanderer den Blick auf weitläufige Hochalm, Trollblumen schmücken den Almboden, vereinzelt sind auch der Stängellose Enzian und die Silberdistel zu beobachten.

 

Senner sind somit überflüssig geworden. In den letzten Jahren ist zu beobachten, dass auch in Ebensee wieder mehr Vieh auf die Alm getrieben wird. Almwirtschaft wird finanziell unterstützt, da erkannt worden ist, dass intakte Almen den Verfall der Kulturlandschaft im alpinen Raum hemmen.


Wegverlauf


1,5 km nach der Abfahrt „Steinkogl - Offensee“ der B-145 zweigt von der Offenseestraße rechts eine Forststraße ab. An einer Fichte ist der Wegweiser „Bromberg - Hohe Schrott Nr.210“ angebracht. Nach Überquerung der Brücke über den Frauenweißenbach beginnt die Tour. Der Weg verläuft zunächst auf einem alten Talboden, vorbei an einer Wildfutterstelle.

 

Man gelangt auf eine Forststraße, auf der man nach einer halben Stunde Straßenmarsch an einem Holzlagerplatz und einer Hütte vorbeikommt. Von hier (Markierung an Hütte) geht es durch einen Jungwald steil bergauf. Der Weg führt weiter durch eine Hochwald zur Kehre einer Forststraße, die man einige Meter begeht.

 

Der markierte Steig zweigt nach links ab bis zu einem Rücken; ein Schlag und eine Forststraße werden überquert. Auf einem lang gezogenen Rücken werden die letzten 200 Höhenmeter bis zur Brombergalm zurückgelegt. Nach einer ausgiebigen Rast bietet sich für den Bergsteiger noch ein halbstündiger Abstecher auf den Petergupf an, der einen Rundblick auf das beeindruckende Bergpanorama des Salzkammergutes freigibt.

 

Für den Abstieg sei neben der Aufstiegsroute als Variante auf den Steig nach Langwies (Weg Nr. 221) hingewiesen, der zunächst auf einem Rücken, anschließend auf den Hängen des weit verzweigten Grabensystems des Kesselbaches angelegt ist. (Wer diese Route wählt, muss bedenken, dass die Distanz zum Ausgangspunkt der Tour 5 km beträgt.)

 

Angebotssuche