Mehr als ein lästiges Verkehrshindernis - Großer Sonnstein

Kurzinformation zum Grossen Sonnstein

Ausgangspunkt: Kirchenplatz (Parkmöglichkeit: Rathausplatz)

Gehzeit: Kirchenplatz - Großer Sonnstein (1037 m): 1 1/4 Std.

Variante: Großer Sonnstein - Kleiner Sonnstein (923 m): 1 Std.

Höhenunterschied: Pfarrkirche Ebensee - Großer Sonnstein: 597 m

Anforderungen: Großer Sonnstein: mittelschwere Bergwanderung;
Kleiner Sonnstein: Trittsicherheit notwendig

Einkehrmöglichkeit: Gasthäuser in Ebensee und Traunkirchen;
Sonnsteinhütte (Traunkirchner Sonnstein; geöffnet von Ostern bis Ende Oktober am Samstagen, Sonn- und Feiertagen; ab Ferienbeginn im Juli und August täglich)

Der Grosse Sonnstein

Wer nach dem kurzen, aber schweißtreibenden Anstieg auf den Ebenseer oder Großen Sonnstein auf dem betonierten Tisch neben dem Gipfelkreuz sitzt und die steile, felsige Bergflanke hinunter auf die Bundesstraße zwischen Traunkirchen und Ebensee blickt, kann sich gut vorstellen, welch gewaltiges Verkehrshindernis der Sonnstein war und noch immer ist.

 

1861 wurde die Straße eröffnet. Besonders in der Anfangszeit war sie nach Felsstürzen häufig blockiert. Deshalb waren umfangreiche Felssicherungen und Lawinenschutzbauten notwendig, welche die seeseitigen Hänge des Berges überziehen. Die etwas unterhalb des Gipfels stehende Bergnadel ist aus diesem Grund mit einem Stahlseil gesichert.

Heute verschwindet die Straße immer mehr im Berginneren in Tunnels. Der Berg wurde immer wieder von Waldbränden heimgesucht. Vielfach führte der Dampfbetrieb der Salzkammergutstrecke (1877 dem Verkehr übergeben) zu den Bränden, weshalb die Bahnlinie relativ früh (1924) elektrifiziert wurde. Der Sonnstein wird in einem 1,4 km langen Tunnel durchfahren.

 

Wegverlauf:

 

Von der Pfarrkirche aus führt der Weg zunächst über eine breite Stiege durch das Siedlungsgebiet des Bartlberges. Am Waldrand zweigt der Steig auf den Sonnstein ab. Durch einen Buchenwald geht’s steil bergauf. Bevor das letzte Wegstück zum Gipfel in Angriff genommen wird, legt man auf einer Sitzbank eine kurze Rast ein. Im Gipfelbereich lichtet sich der Wald, und der Wanderer kann den atemberaubenden Blick auf das Traunseegebiet genießen.

 

Wer zum Traunkirchner oder Kleinen Sonnstein weiterwandern will. für den zweigt kurz unterhalb des Gipfels der Weg ab, führt über eine mit Drahtseilen gesicherte Felsstufe abwärts und verläuft meist am Bergkamm entlang eine Stunde zum Kleinen Sonnstein. Für nicht trittsichere Wanderer empfiehlt es sich, die Felsstufe zu umgehen.

 

Sonnsteinpanorama
Sonnstein
Sonnstein
Angebotssuche