Streichelzoo und Schmankerl - Die Hochsteinalm

Kurzinformation über die Hochsteinalm

Anstieg von Ebensee -Ausgangspunkt:  Parkplatz neben Langbathstraße

Anstieg von Traunkirchen auch möglich


Gehzeit:

Parkplatz Langbathstr. (635 m) -Gh. Hochsteinalm (907 m): 3/4 Std.;
Gh. Hochsteinalm - Lärlkogel (1072 m): 1/2 Std.;
Gh. Hochsteinalm - Gh. „In der Kreh“: 1 Std.

Höhenunterschied: 

Parkplatz - Gh. Hochsteinalm: 272 m;
Gh. Hochsteinalm - Lärlkogel: 165 m

Anforderungen: Trittsicherheit erforderlich

Einkehrmöglichkeit:  Gh. Hochsteinalm (ganzjährig geöffnet; Nächtigungsmöglichkeit);

                                  Gh. „In der Kreh“

 


 

Es ist kein Zufall, dass die hoch über dem Langbathtal (Ebenseer Seite) und dem Mühlbachberg (Traunkirchner Seite) gelegene Hochsteinalm zu den beliebtesten Zielen von Schulausflügen - vor allem von Volksschülern - gehört.

 

Der Anstieg von Ebensee ist kurz, jedoch - mit Holzstiegen und einem Drahtseil versehen - abwechslungsreich und verlangt von den Kleinsten (Vorschulalter) auch etwas Mut.

Bequemer ist der Anstieg über Traunkirchen. Er ist bis zum Almboden auf einer Forststraße angelegt. Die Hochsteinalm ist für den Nachwuchs ein Paradies. Auf den Weiden tummeln sich Pferde, Esel, Hochlandrinder, Schafe und Ziegen.

 

Im Gastgarten des großzügig ausgebauten Gasthauses sorgt ein Kinderspielplatz mit einem Ringelspiel als Attraktion für Unterhaltung der Kinder, während sich die Erwachsenen mit einem Schmankerl der Küche (z.B. Pofesen) stärken. Die Aussicht auf das nahe Höllengebirge lädt dazu ein, Pläne für das nächste Wanderziel zu schmieden.

Wegverlauf:

Von Ebensee auf die Hochsteinalm:
Ausgangspunkt der Wanderung ist ein kleiner Parkplatz neben der Langbathstraße (Hinweisschild „Berggasthof Hochsteinalm“). Der rot markierte Weg führt einen Graben entlang bis zu einem Steg über einen Wildbach. Er wird steiler und anspruchsvoller, ist jedoch durch Holzgeländer und ein Drahtseil gut gesichert.

 

In Kehren schlängelt sich der Weg sehr eindrucksvoll neben einem Wasserfall hinauf, nach einer dreiviertel Stunde ist die Almfläche erreicht. Vom Gasthaus aus bietet sich ein kurzer Abstecher zum Lärlkogel (1072 m, Hinweistafel) an, der einen herrlichen Blick auf den Traunsee, die Anrainergemeinden und das Alpenvorland freigibt.

 

Der Abstieg erfolgt zum Gasthaus „In der Kreh“. Auf einer Forststraße spaziert man zunächst über den Almboden Richtung „Windlegern“. Bei einem Wegweiser zweigt man nach links Richtung „Kreh, Langbathsee“ ab. Durch einen dichten Fichtenjungwald und einen Buchenhochwald geht es in Kehren bergab zum Gasthaus „In der Kreh“. Der letzte Teil der Wanderung führt etwa 1 km lang auf der Langbathseestraße zum Ausgangspunkt zurück.

 

Von Traunkirchen auf die Hochsteinalm:
Von Traunkirchen aus gibt es mehrere Wege auf die Hochsteinalm, bequeme und beschwerlichere. Der kürzeste und bequemste beginnt beim Parkplatz am Ende des Güterweges Mühlbachberg. Links ist in großzügigen Kehren eine Forststraße bis zum Almboden angelegt, rechts bietet sich ein Waldweg an, der etwas steiler bergan führt. Im letzten Drittel sind beide Wege gleich.

 

Im Winter ist übrigens die Forststraße bei günstigen Schneeverhältnissen eine beliebte Rodelstrecke. Beim Hüttenwirt kann man sich Schlitten ausborgen. Am schönsten ist die Rodelpartie bei klarer Nacht, wenn der Vollmond für die Beleuchtung sorgt.

 

Beschwerlicher, weil länger, sind die Anstiege vom Ortszentrum aus. Eine Route führt über den Baalstein und die Geiswand auf eine Forststraße, auf der man nach einem langen Marsch über den Burgstein die Hochsteinalm erreicht. Eine andere Tour führt über den Zellerlweg. Anschließend zweigt man links ab, wandert über den Mühlbachberg bis ans Ende des Güterweges und geht über die oben beschriebene Forststraße auf die Hochsteinalm.

Weitere Informationen

Kontakt

Naturfreunde Ebensee
ANZEIGE
Angebotssuche